Schule


Ein neues Gesicht in der Schulsozialarbeit

Mein Name ist Bernadett Zollinger. Seit diesem Schuljahr bin ich die neue Schulsozialarbeiterin in Feusisberg und in Schindellegi. 

 

Geboren, aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Deutschland im Bundesland Thüringen. Dort habe ich an der Universität Sozialpädagogin studiert. Nach dem Studium zog ich in die Schweiz. Hier lebe ich nun schon seit 15 Jahren, arbeitete in einem Kinderheim in Stäfa, in einem Zentrum für Autisten im Tessin und leitete eine Spielgruppe. Ich bin verheiratet und Mutter von drei Kindern. 

 

Ich freue mich sehr auf die Anstellung als Schulsozialarbeiterin und die spannenden Kontakte. Gerne lade ich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrpersonen dazu ein, vom Angebot Gebrauch zu machen. Eure Bernadett Zollinger

 

Meine Kontaktdaten:

Email: schulsozialarbeit@ps-feusisberg.ch

Telefon: 079 426 99 76

Büro: Schulhaus Maihof, Zimmer 403;

Schulhaus Feusisberg, nach Absprache;

dienstags und donnerstags

 

Zu den Angebote unserer Schule

 

mehr lesen

Erster Schultag 2016

An der Begrüssungszeremonie werden alle neuen Kinder herzlich willkommen geheissen.

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen allen ein tolles Schuljahr! :-)

 

 

Klicken Sie auf "mehr lesen" für weitere Bilder

mehr lesen

Zirkuswoche 27. Juni - 1. Juli 2016

Impressionen einer unvergesslichen Projektwoche 

 

Bilder rund um die Woche

und Filme Zirkusaufführungen

 

 

Rund um die Zirkuswoche

 


0 Kommentare

Region


Schweizermeisterschaft im Teamaerobic

(Marisa) Die Damenriege Schindellegi führte dieses Wochenende die Schweizermeisterschaft im Teamaerobic durch. 2000 Zuschauer, 500 Teilnehmer und 150 Helfer sorgten für einen erfolgreichen Anlass. An den Wettkämpfen gab es verschiedene Kategorien. Paar, 3er- 5er Gruppen, Aktive, 35+ sowie Jugend.

 

Aerobic lebt von Kreativität und Teamgeist, aber auch die Auswahl der Musik, die Einzelausführung und die Synchronität der Turnenden spielen eine wichtige Rolle. In der Finalrunde entscheiden teilweise Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage.

 

Die Jugend von Schindellegi machte am Samstag den Auftakt zu diesem Grossanlass. Mit einer guten Bewertung die jedoch nicht ganz für die Finalteilnahme reichte. Am Sonntag waren dann die Aktiven und die Paare an der Reihe. Bei den Aktiven wurden die Damen von Schindellegi mit einer sehr guten Note belohnt, leider reichte es nicht für die Finalteilnahme. Die Ok- Präsidentin Jessica Müller und die Festwirtin Corina Föllmi haben sich für den Final im Paar qualifiziert und starteten dann am Sonntag ca. 13:15 Uhr mit ihrem Durchgang. Sie zeigten eine präzise und feurige Nummer und erreichten den Super 2. Rang. Sehr zur Freude des gesamten Turnverein Schindellegi.

 

0 Kommentare

Tag der Pausenmilch

Bildquelle: https://www.swissmilk.ch/de/
Bildquelle: https://www.swissmilk.ch/de/

(Colin) Der Tag der Pausenmilch war am 3. November 2016. An diesem Tag konnte man in der Pause gratis Milch holen. Es gab Ovo, Milch und Schokolade zu trinken.

 

In der ganzen Schweiz wurde an diesem Tag an 360'000 Schüler und Lehrern Milch abgegeben. Damit wollte man auf Milch als gesunde Zwischenverpflegung aufmerksam machen.

 

Durchgeführt wird der Pausenmilchtag von Swissmilk und dem Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenverband.

 

Milch gibt starke Knochen. Milch hat viel Kalzium. Kalzium ist wichtig für starke Knochen und gesunde Zähne. Die Milch hat auch viel wichtige Nährstoffe, die wir zum Wachsen brauchen.

mehr lesen 0 Kommentare

Adventszeit im Dorf

(ibu) Ein Initiativkomitee hat sich dieses Jahr bemüht, eine besondere Adventszeit in unser Dorf zu bringen. Viele geschmückte Weihnachtsbäume und einige Events erwarten uns in den Wochen vor Weihnachten!

Wir freuen uns schon sehr darauf!


Link Veranstaltungen in der Gemeinde:

http://www.feusisberg.ch

 

Z.B. Adventsfenster in Schindellegi:

Jeweils um 18.00 Uhr werden die Fenster geöffnet.
8834 Schindellegi, Do, 01.12.2016 - Sa, 24.12.2016

0 Kommentare

Welt


Luftverschmutzung

Masken sollen die Schadstoffe beim Atmen fernhalten / Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/4/476e6e5f321424133b2c4c250b94d897v1_max_755x424_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg
Masken sollen die Schadstoffe beim Atmen fernhalten / Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/4/476e6e5f321424133b2c4c250b94d897v1_max_755x424_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg

(Yangkee & Aisvia) Die Ursachen für Luftverschmutzungen sind: Dämpfe, Rauch, Staub und Gase. Wegen Luftverschmutzungen sterben jährlich ca. 5,5 Millionen Menschen*. Luftverschmutzungen sind auch nicht gut für die Umwelt.                  

 

 

Entstehung

Luftverschmuzung entsteht durch die ständige Belastung der Luft infolge der Verbrennung fossilier und nicht fossilier Brennstoffe, sowie durch die industrielle und landwirtschaftliche (Aus-)Nutzung von natürlichen Ressourcen. Durch diese Tätigkeiten entstehen enorme Mengen von Gasen, Aerosole und Staubpartikel, welche in die Atmosphäre abgegeben werden.

 

Folgen für die Umwelt und die Gesundheit der Menschen

Dieses Gemisch von Luftschadstoffe kann unsere Umwelt sehr schädigen, auch die Regionen, die weit ab von den ursprünglichen Schadstoffquellen liegen. Krankheiten können ausgelöst werden wie Krebs, Lungenkrebs und das Risiko an Blasenkrebs und Asthma zu erkranken wird erhöht.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Bericht über Flüchtlinge

Flüchtlinge auf einem Boot / Quelle Bild: http://www.euractiv.de/section/entwicklungspolitik/news/un-mahnt-mehr-hilfe-fur-bootsfluchtlinge-an/
Flüchtlinge auf einem Boot / Quelle Bild: http://www.euractiv.de/section/entwicklungspolitik/news/un-mahnt-mehr-hilfe-fur-bootsfluchtlinge-an/

(Aisvia) Auf der Flucht

In Europa wird viel über die Flüchtlinge gesprochen. Verständlich, kommen doch Millionen Flüchtlinge nach Europa. Viele kommen über das Mittelmeer angereist. Es ist nicht so einfach zu flüchten. Die Leute auf dem Schiff verhungern und sie haben kein Wasser. Die, die mit dem Schlauchboot kommen sind in Lebensgefahr, sie könnten jederzeit ertrinken.

 

Flucht vor Krieg

Geflüchtet wird vor allem, da die Menschen in ihrer Heimat Krieg haben. Von Afghanistan, Syrien, Eritrea, Somalia, Nigeria und Mali kommen die Flüchtlinge. Sogar Kinder kommen alleine nach Europa. Es gibt über 34'000 Flüchtlinge, die Asyl in der Schweiz wollen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Wissen


Schlitteln

Schlittelplausch auf dem Brunni / Bildquelle: http://www.myswitzerland.com/de-ch/schlitteln/schlittelplausch-auf-dem-brunni.html
Schlittelplausch auf dem Brunni / Bildquelle: http://www.myswitzerland.com/de-ch/schlitteln/schlittelplausch-auf-dem-brunni.html

(Michael) Schlitteln wird auch Rodeln oder Schlittenfahren genannt. Es ist eine Hilfe, um sich im Winter fort zu bewegen. Man kann aber nur auf dem Schnee bergab fahren.

 

Rodelschlitten

Es ist ein Rahmengestell mit zwei Kufen. Das traditionelle Gestell ist Eschen- oder Buchenholz und die Kufen sind mit Eisen beschlagen. Es gibt eine aus Holzlatten- oder Stoff bespannte Sitzfläche. Am Schlitten gibt es eine Schnur zum Hochziehen.

Der Rodelschlitten braucht weniger Schnee als Skier zum Fahren. Deshalb sind sie auch in eher schneearmen Gebieten verbreitet. Zwei Personen haben Platz darauf.

 

Geschichte

Vor ein paar Jahrtausenden wurden Schlitten als Transportmittel von Gütern in Alpenräumen benutzt. Die ersten Exemplare gab es vermutlich in Skandinavien oder auch im Erzgebirge für Heu- und Holztransport. Manchmal wurden sie auch für Menschen zur Fortbewegung benutzt. Später wurde das Rodeln als Freizeitsgerät in den Alpen gebraucht. Heute gibt es sogar Schlittel Sportarten.

Der bekannteste, schweizerische Schlitten ist der Davoser Schlitten. Es gibt noch einen Hornschlitten – die älteste Version der Schlitten.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Zeitumstellung

Bildquelle: http://www.familie.de/kind/kleinkinder-sanft-umstellen-511414.html
Bildquelle: http://www.familie.de/kind/kleinkinder-sanft-umstellen-511414.html

(Robert) Immer am letzten Sonntag im Oktober wird die Zeit um 1 Stunde zurückgestellt. Wenn man die Zeit zurückgestellt hat, beginnt die Winterzeit. Für die Sommerzeit wird die Zeit auch wieder am letzten Sonntag im März um eine Stunde nach vorne gestellt. 

 

Wieso stellt man die Zeit um?

Man stellt die Zeit um, damit man das Tageslicht besser ausnutzt und mehr Energie spart. Studien jedoch zeigen, dass durch die Umstellung keine Energie gespart wird, sondern ein grösserer Energieverbrauch entsteht.

mehr lesen 0 Kommentare

Untehaltung


Adventszeit im Dorf

(ibu) Ein Initiativkomitee hat sich dieses Jahr bemüht, eine besondere Adventszeit in unser Dorf zu bringen. Viele geschmückte Weihnachtsbäume und einige Events erwarten uns in den Wochen vor Weihnachten!

Wir freuen uns schon sehr darauf!


Link Veranstaltungen in der Gemeinde:

http://www.feusisberg.ch

 

Z.B. Adventsfenster in Schindellegi:

Jeweils um 18.00 Uhr werden die Fenster geöffnet.
8834 Schindellegi, Do, 01.12.2016 - Sa, 24.12.2016

0 Kommentare