Das scheue Reh

(NI)

Man sagt, Rehe sind sehr scheue Tiere. Sie zeigen sich manchmal im Wald, am Waldrand oder auf kleinen Lichtungen. Wieso ist das so?

 

Scheu oder vorsichtig?

Sie sind eigentlich gar nicht so scheu, wie man ihnen nachspricht. Sie halten sich nur fern von den Menschen. Sie können über grosse Distanzen Gerüche wahrnehmen. Eine grosse Gefahr für sie sind Autofahrer und Jäger.

Die kleinen Rehe verstecken sich auch gerne im hohen Gras. Hier kann der Mähdrescher des Bauern zum Tod führen.

 

Über das Reh

Das Reh ist ein Säugetier. Das Männchen heisst Rehbock und das Weibchen heisst Ricke oder Geis. Mann sieht nicht sehr oft Rehe, weil sie in den Wäldern leben. Sie verstecken sich sehr gut. Das Jungtier nennt man Rehkitz oder einfach nur Kitz. Ihr Fell ist mit weissen Punkten bedeckt und vor Feinden gut getarnt. Ausgewachsene Rehe werden über einen Meter lang, ihre Schulterhöhe kann bis zu 84 Zentimeter betragen. Das Gewicht liegt etwa zwischen 10 und 30 Kilogramm. Rehe essen Gräser, Knospen und verschiedene Kräuter.

 

Rehe und Hirsche sind sehr beliebt

Da Rehe sehr niedlich sind, werden sie sehr gerne in Kinderbüchern oder Filmen verwendet. Es gibt sehr viele bekannte Geschichten. Zum Beispiel Rudolf. Er ist ein Hirsch vom Weihnachtsmann oder der Film Bambi. Bambi ist eigentlich ein junger Weisswedelhirsch.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0