Das Tote Meer

(he, sf 19/20) Das Tote Meer zwischen Israel und Jordanien ist eigentlich gar kein Meer, sondern ein riesiger See, welcher 428m unter dem Meeresspiegel liegt (tiefst gelegener See der Welt). Beim Toten Meer ist es so heiss, dass sehr viel Wasser verdunstet und darum auch viel Salz zurückbleibt. Und weil es fast nie regnet, kommt kaum frisches Wasser dazu. Deswegen ist das Tote Meer besonders salzig (Salzgehalt 28%. Zum  Vergleich: Im Mittelmeeres beträgt der Salzgehalt ca. 3.8%) Das Wasser im Februar ist ca. 23 Grad Celsius und im September 31 Grad, fast wie in der Badewanne! Weil es ein See ist, hat es fast keine Wellen und das Wasser ist sehr ruhig.

Badegäste können sich im toten Meer ganz gemütlich auf dem Rücken legen und dabei Zeitung lesen. Wie auf einer Luftmatratze. Das viele Salz erhöht die Dichte des Wassers. Das Wasser wird schwerer und alles was darin schwimmt, ist im Verhältnis leichter.

Tiere und Pflanzen können in diesem extremen Salzwasser nicht überleben. Darum heisst es auch das Tote Meer. Für Menschen mit Hautproblemen oder Allergien kann das Salz sehr heilsam sein. Man kann überall in Israel Badesalz und andere Produkte aus dem Toten Meer kaufen. Sie sind sehr beliebt. 

 

Ein Bademeister schaut, dass alle Badegäste sich richtig verhalten. Spritzen ist verboten, so wie auch tauchen, springen und spielen. Sogar schwimmen ist gefährlich. Falls ein Tropfen Wasser in die Augen kommt, schmerzt es ausserordentlich und man kann sich schwer verletzen.

Es machte trotzdem riesen Spass, es zu erleben und ich empfehle es allen sehr.