Zwerghamster

Bild: Mein Zwerghamster ©tb
Bild: Mein Zwerghamster ©tb

(tb, sj20/21; Schindellegi)

Ein Zwerghamster ist ein tolles Tier. Er hilft dir, wenn du traurig bist und ist ein guter Freund zum Reden.

Man muss aber wissen, dass der Zwerghamster nachtaktiv ist. Und dass, wenn er krank ist, der Biss von einem Zwerghamster giftig sein kann. Aber solange man für ihn sorgt, wird er meist nicht krank. Zwerghamster sind einfach zu zähmen, wenn man sich jeden Abend 5-10 Minuten Zeit nimmt. Zwerghamster sind einfach zu halten. Man muss alle 1-2 Wochen ihre Labyrinthe putzen, ihr Sandbad, ihr Laufrad, wenn es dreckig ist. 

Ich empfehle ein 1 Meter langes Käfig mit zwei Ebenen, ein Laufrad (kein Flaches, das schadet der Bandscheibe), mindestens 15 Zentimeter Bodenstreu, ein Sandbad zum Baden und viele Verstecke. Mann muss jeden Tag einmal das Wasser wechseln und jeden zweiten Tag Vitamintropfen dazu geben. Es ist besser für einen Hamster aus einer Schale zu trinken, als aus einer typischen Flasche, die jeder kennt. Sie bekommen jeden Tag einen Kaffelöffel von Zwerghamsterfutter nach Wahl. Man sollte nur jedes 1/3 bis 1/2 Jahr einen Ganz-Käfig-Putz machen, denn der Hamster buddelt Tunnel und er mag es nicht, wenn sie zerstört werden und es ist ein Stress für den Hamster, weil er seine alten Gerüche nicht mehr im Käfig hat. Man sollte auf alle Fälle den Hamster niemals baden, denn der Hamster produziert ein Öl, das er auf seinem Fell hat und ihn pflegt. Ideale Snacks sind Mehlwürmer. Ein Zwerghamster darf zwei bis drei von denen am Tag haben. Wichtig ist noch zu wissen, dass der durchschnittliche Zwerghamster etwa 2 Jahre lebt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Janine (Freitag, 11 Dezember 2020 17:27)

    Die Zwerghamster sind ja mega härzig! Cooler bericht.