Von Kalb bis Kuh

Kühe auf der Weide © jd
Kühe auf der Weide © jd

(jd, sj2020/21, Schindellegi)

 

Milchbetrieb

Ein Kalb kommt auf die Welt. Die Mutter wird gemolken und die Milch von ihr geht an das Kalb persönlich. Am Morgen und am Abend gibt es Milch für das Kleine. Nach ein bis zwei Wochen gibt es auch Heu und/oder Futter. Nach einem Jahr nennt man sie Jährlinge. Bei mehreren Kälbern sind sie dann meist auch schon zusammen in einem Ferch. Bei uns zu Hause schon mit 4 Monaten. Am Frühling kommen unsere schon auf die Weide bzw. wir werden sie an die Weide gewöhnen und an den Draht. Bis im Herbst sind sie dann schon relativ gross geworden. Dann mit 2 bis 3 Jahren werden sie besamt. Es vergehen erneut neun Monate bis sie kalbern/gebären. Ab dann sind sie Erwachsene Kühe. Stiere/Bullen können nicht kalbern. Sie geben auch keine Milch. Kühe, also Weibchen kann man nur in der Zeit besamen, wenn sie stierig sind. Sonst werden sie dann zu 99% nicht tragen/schwanger sein. Bevor sie kalbern, sind sie galt. Das bedeutet, sie geben keine Milch. Sobald der Bauch dann rund wird und das Euter an Grösse zunimmt, wird die Kuh bald kalbern. Der Begriff Rind wird vor allem dann benutzt, wenn die Kälber Jährlinge sind. Ab drei Jahren ist ein Rind sicher Erwachsen. Mit 12 sicher schon Ur-, Ur-, Ur-Grossmutter. Eine Kuh kann froh sein, dass sie überhaupt so alt geworden ist. Denn wenn sie sich etwas gebrochen hat, kostet so eine Operation für Kühe relativ viel. Deswegen haben wir schon eine einschläfern lassen. Eine Kuh frisst dann auch nur noch Heu, Emd, Silo oder bei noch besseren Betrieben Futter Mischration. Kühe können natürlich auch noch älter als 12 werden. 

 

Unterschied zwischen Stieren / Bullen und Ochsen

Stiere/ Bullen können Besamer sein. Ochsen sind eigentlich das gleiche, doch es gibt einen kleinen Unterschied. Ochsen sind kastriert. Beide haben kein Euter und es sind beide männlich. Beide können keine Kälber kriegen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0