In diesem Hotel wacht man nicht mehr auf

(nk)

Die Gründung des Hotels

Das Horror Hotel mit dem lieblichen Namen Cecil ist im Jahr 1924 in Los Angeles gebaut worden. Das Hotel gehörte William Banks Hanner. Er wünschte sich eine Marmor-Lobby, Buntglas und Alabasterstatuen. Nach der Eröffnung 1927 lief das Hotel gut, doch mit der Zeit wurden viele Bewohner obdachlos und die Kriminalität stieg. In den 1950er Jahre wurde das Hotel teilweise in Wohnungen umgewandelt. Restliche Zimmer wurden günstig und stundenweise vermietet. Das tat dem Ruf nicht gut. Pro Nacht hat es 75 USD gekostet. Das Hotel hatte anfangs 700, danach 600 Gästezimmer und 14 Stockwerke. 

Selbstmorde und Morde

Der erste Selbstmord war 1931. Ein 46-jähriger Mann schluckte Gift. Acht Jahre danach tötete sich ein 39-jähriger Matrose auf die gleiche Weise. Wenige Monate später folgte auch die 45-jährige Dorothy Sceiger ihren Vorgängern. Eine Frau stürzte sich vom Dach und verfing sich in den Telefonleitungen. Ein Jahr danach stürzte sich ein Feuerwehr Mann hinunter. 1962 sprang Pauline Otton nach einem Streit mit dem Ehemann aus dem Fenster, vom neunten Stock. Beim Aufprall traf sie einen 65-jährigen Mann auf seinem Abendspaziergang. Beide waren sofort tot. Noch andere Hotelgäste haben sich erschossen oder nahmen sich auf eine andere Weise das Leben. 

Bei vielen Toten gab es davor keine Hinweise und auch keine offensichtlichen Gründe für einen Selbstmord.

 

Tod eines Babys

Die 19-jährige Dorothy Purcell wohnte 1944 im Hotel Cecil. An einem Morgen brachte sie unerwartet ein Baby zur Welt. Sie war so überfordert, dass sie dachte, das wäre eine Totgeburt und warf ihr Neugeborenes aus dem Fenster. 

 

Ein weiterer mysteriöser Tod

Nicht alle Geschichten über das Hotel Cecil stammen aus dem 20. Jahrhundert. Die aktuellste Tragödie ist das mysteriöse Verschwinden der 21-jährigen Studentin Elisa Lam. Am 26. Januar 2013 checkte die Kanadierin ein. Anfangs Februar war sie verschwunden. Nach zwei Wochen nachdem sie verschwunden war, begannen die Gäste im Hotel sich über einen niedrigen Wasserdruck und einem komischen Geschmack zu beschweren. Als man es besser untersucht hat, fand man in dem Wassertank auf dem Dach, den leblosen Körper von Elisa Lam. 

Heute heisst das Hotel nach einem Umbau Stay on Main. 

Die Zimmer sind jedoch nicht mehr buchbar. Es ist geschlossen und nicht mal mehr betretbar. 

Netflix hat aus der Geschichte dieses Hotels eine Serie gemacht: Amerika Home Story - Staffel 5. Achtung, nichts für schwache Nerven!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bartosz (Donnerstag, 30 September 2021 11:13)

    Cooler Bericht