So jung, doch so erfolgreich

(dr, 2021)

 

Die junge Schweizerin Jessica Keiser (21) hat bereits an der Schweizer- und an der Weltmeisterschaft teilgenommen, denn Snowboardfahren ist ihre Leidenschaft.

 

Seit wann snowboardest du und wie hast du deine Leidenschaft zum Snowboarden gefunden?

Ich habe mit snowboarden in der vierten Klasse angefangen, als ich acht Jahre alt war. Ich habe damit angefangen, weil meine grosse Cousine gesnowboardet hat und sie mein Vorbild war.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Dodge - das Auto mit Muskeln

Oldtimer Dodge aus den Anfängen
Oldtimer Dodge aus den Anfängen

(bb)

Dodge ist eine sehr berühmte Automarke die fast jeder kennt. Doch viele kennen die spannende Geschichte über die Muscle Cars nicht. 

 

Vom Fahrrad zum Automobil

Dodge, so hiess früher die Maschinen- und Fahrradfabrik der beiden Brüder John Francis Dodge und  Horace Elgin Dodge. Im Jahre 1901 zogen die beide Brüder mir der Firma in die Stadt Detroit (USA). Ihre produzierten Kugellager brauchten die jungen Automobilfertigungen dringend.

 

Zusammenschluss mit einem Autogiganten

1902 kamen die beiden Brüder mit dem Gründer von der Autofirma Ford zusammen (Henry Ford). Die beiden Marken unterstützten sich gegenseitig und produzierten füreinander Teile. 1914 produzierte die umbenannte Marke «Dodge Brothers Motor Vehicle Company» ihre ersten Modelle.

 

Wechsel der Besitzer

1925 verkaufen die Brüder Dodge für 146 Mio. US-Dollar. Das sind umgerechnet in jetziger Zeit 2'282'330'400$. 11 Jahre danach wurde Dodge nochmal verkauft. Viele Verhandlungs- und Verkaufsjahren später merkte man, das es in den paar Jahrzehnten grosse Unterschiede gab. Die Logos, die Motore usw. Diese Muscle Cars sind sehr berühmt, weil sie viel PS haben. Das gibt ihnen ja auch den Spitznamen. Sie sind dafür ziemlich laut, was aber bei den Fans noch immer sehr gut ankommt. 

 

Umweltbewusstsein auch bei Dodge

Das neuste Model von Dodge ist nicht mehr so laut und "dreckig", denn dies ist elektrisch.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Qasem Soleimanis Mord

(mb)

Der Kommandeur wurde Von dem US-amerikanischen Präsidenten Donald Trump getötet.

 

Der Kommandeur der Quds-Einheit wurde am 3. Januar 2020 von einer Drohne des US-amerikanisches Militärs im Flughafen von Badgad um 1.00 Uhr nachts in Irak getötet.

 

Kurz nachdem das Linienflugzeug von Damaskus kommend auf dem Flughafen gelandet war, wurde die Fahrzeugskolonne, die ihn abgeholt hatte, beim Verlassen des Flughafens von einer Amerikanischen MQ-Reaper-Drohnen mit Raketen beschossen. Da ihn Trump für mehrere Anschläge verantwortlich machte.

 

Bei dem Drohnenangriff starben auch der iranische Brigadgiengeneral, Vizekommandeur der Miliz al Haschd, der Anführer der Kataib Hezbollah und mindestens fünf weitere Menschen darunter auch Soleimanis Schwiegersohn, sowie auch ein ziviler Flughafenangestellter, der sich in der Nähe aufhielt.

Wir müssen die Pandemie gemeinsam durchstehen

Jungreporterin und -reporter beim Interview übers Impfen und das Virus
Jungreporterin und -reporter beim Interview übers Impfen und das Virus

(bb & mb)

Während den Thementagen an der Sekeinshoefe hatten wir die Gelegenheit Interviews zu machen. Deshalb sind wir ins Dorfzentrum in Wollerau gegangen und haben 10 Personen auf der Strasse und in Einkaufsläden zwischen dem Alter von 25 bis 75 Jahren zur Impfung und dem Corona Virus befragt.

mehr lesen 0 Kommentare

In diesem Hotel wacht man nicht mehr auf

(nk)

Die Gründung des Hotels

Das Horror Hotel mit dem lieblichen Namen Cecil ist im Jahr 1924 in Los Angeles gebaut worden. Das Hotel gehörte William Banks Hanner. Er wünschte sich eine Marmor-Lobby, Buntglas und Alabasterstatuen. Nach der Eröffnung 1927 lief das Hotel gut, doch mit der Zeit wurden viele Bewohner obdachlos und die Kriminalität stieg. In den 1950er Jahre wurde das Hotel teilweise in Wohnungen umgewandelt. Restliche Zimmer wurden günstig und stundenweise vermietet. Das tat dem Ruf nicht gut. Pro Nacht hat es 75 USD gekostet. Das Hotel hatte anfangs 700, danach 600 Gästezimmer und 14 Stockwerke. 

mehr lesen 1 Kommentare